AKTUELLES & DIALOG

Was gibt es Neues in Tutzing, eine Woche vor der Bürgermeister-Stichwahl?
Zwei Wahlempfehlungen und eine Veranstaltung

Bernd Pfitzner, der unterlegene Kandidat der GRÜNEN, und der Ortsvorstand der GRÜNEN sprechen sich für Marlene Greinwald als Bürgermeisterin von Tutzing aus. „Bei ihr finden wir immer ein offenes Ohr für unsere innovativen Ideen“, betont Bernd Pfitzner und ruft seine Wählerinnen und Wähler deshalb dazu auf: „Gehen Sie zur Stichwahl und wählen Sie Marlene Greinwald.“
Auch der SPD Ortsverein Tutzing teilt auf ihrer Internetseite mit , dass sie Marlene Greinwald (Freie Wähler) unterstützt und sich eine rege Wahlbeteiligung erhoffe.
Dass mehr als 40% der wahlberechtigten Tutzinger sind nicht zur Bürgermeisterwahl gegangen sind treibt auch die JM Tutzing um. Sie laden deshalb zu einem gemeinsamen Abend mit den beiden Bürgermeisterkandidaten ein. „Das wird nicht die 1000 Podiumsdiskussion mit vorgefertigten Fragen, denn die Fragen stellt IHR“ erklärt die JM. Im wesentlichen sollen die Themenbereiche: „Warum sich in Tutzing engagieren?“,“Wie kann man die Wahlbeteiligung erhöhen?“ und „Wie sieht die Zukunft Tutzings aus?“ sowie viele Fragen der Tutzinger beantwortet werden. Das Motto des Abends: „Mitgestalten -Mitwirken – Mit Dabeisein“.
Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 25. Januar 2018, im Kino Kurtheater Tutzing statt. Einlass: ab 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr, geplantes Ende soll 20.30 Uhr sein. Im Anschluss wird ein Film über Tutzing gezeigt, der von Alexander Hiebl aus historischen und neuen Film- und Fotoaufnahmen entstanden ist.
Am Sonntag, 28. Januar 2018 sind dann erneut knapp 7.900 Tutzinger zur Wahl aufgerufen.
Die Gemeindeverwaltung macht noch auf folgende Punkte aufmerksam:
– Die Wahllokale bleiben gleich (Stimmbezirk 1 – 4 in der Grund- und Mittelschule Tutzing, Stimmbezirk 5 in der Grundschule Traubing)
– Für die Stichwahl ist eine Wahlbenachrichtigungskarte nicht zwingend erforderlich, gewählt werden kann auch bei Vorlage eines gültigen Ausweises oder des Führerscheines.
– Alle Briefwähler, die für die Wahl am 14.01.2018 angekreuzt haben, dass Sie auch Briefwahl bei einer möglichen Stichwahl haben möchten, bekommen automatisch die Briefwahlunterlagen bis   spätestens Mitte der 4. Kalenderwoche zugesendet.
– Alle Briefwähler, die dieses Kreuz nicht gesetzt haben oder Bürger, die Briefwahlunterlagen benötigen, können diese bis spätestens 26.01.2017 um 15.00 unter www.tutzing.de oder  schriftlich/persönlich beim Wahlamt neu beantragen. Oder gehen persönlich zum wählen.
– Die Briefwahlunterlagen können bis 18:00 Uhr am Wahltag (28.01.2018) in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung Tutzing eingeworfen werden.
(ap)

Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Tutzing (14. Januar 2018)

Stichwahl zwischen Marlene Greinwald und Florian Schotter

Marlene Greinwald: 2064 Stimmen / 45,31 Prozent
Florian Schotter: 1673 Stimmen / 36,73 Prozent
Bernd Pfitzner 818 Stimmen / 17,96 Prozent

Stimmberechtigte: 7893
Wähler: 4569
Wahlbeteiligung: 57,89 Prozent

Da kein Kandidat mehr als 50 Prozent erreicht hat, gehen die beiden mit den meisten Stimmen in zwei Wochen (28. Januar 2018) in die Stichwahl.

 

 

 

 

 

Warum ich die Tutzinger Nachrichten lese:

Mir gefällt das handliche Format, weshalb ich die aktuelle Ausgabe neulich in den Regional-Zug mitnahm, um sie während der Fahrt von Tutzing nach München zu lesen. Grinsend öffnete ein mir gegenüber sitzender Herr seine Mappe und zog ebenfalls die aktuelle Ausgabe der Tutzinger Nachrichten hervor. Daraus entwickelte sich ein Gespräch, in dem wir einstimmig bemerkten, dass es die optimale Lektüre für die Zugfahrt sei. Handlich vom Format her, die Artikel kurz und bündig, durch die Abbildungen fällt einem die Auswahl leicht, welchen Artikel man zuerst lesen möchte. Durch die Lektüre fühle ich mich mitten drin im Ortsgeschehen. Unser Sohn Markus, der beruflich bedingt in den USA lebt, im Herzen ein Tutzinger geblieben ist, liest begeistert regelmäßig die Onlineausgabe und erstaunt mich bei seinen Heimataufenthalten, oder wenn ich ihm am Telefon mal etwas Neues aus Tutzing mitteilen möchte mit seinen Kenntnissen, „ach ja, das habe ich in den Tutzinger Nachrichten“ schon gelesen.

Barbara Treppenhauer

 

Ich finde es großartig, wie die Tutzinger Nachrichten es über so viele Jahre hinweg jeden Monat schaffen, ein neues, immer interessantes und lesenswertes Heft zu schaffen, das sowohl die Vergangenheit wie auch Gegenwart und Zukunft von Tutzing in den Blick rückt und verbindet! Ich freue mich jeden Monatsanfang darauf und kenne sehr viele Menschen, denen es ähnlich geht – vielen Dank dafür!

Susanne Stolzenberg-Hecht