AKTUELLES & DIALOG

Dezemberheft

Schreiben Sie uns, was Ihnen im vergangenen Jahr gefallen hat und was Sie sich für das kommende Jahr wünschen: redaktion@tutzinger-nachrichten.de

 

Warum ich die Tutzinger Nachrichten lese:

Mir gefällt das handliche Format, weshalb ich die aktuelle Ausgabe neulich in den Regional-Zug mitnahm, um sie während der Fahrt von Tutzing nach München zu lesen. Grinsend öffnete ein mir gegenüber sitzender Herr seine Mappe und zog ebenfalls die aktuelle Ausgabe der Tutzinger Nachrichten hervor. Daraus entwickelte sich ein Gespräch, in dem wir einstimmig bemerkten, dass es die optimale Lektüre für die Zugfahrt sei. Handlich vom Format her, die Artikel kurz und bündig, durch die Abbildungen fällt einem die Auswahl leicht, welchen Artikel man zuerst lesen möchte. Durch die Lektüre fühle ich mich mitten drin im Ortsgeschehen. Unser Sohn Markus, der beruflich bedingt in den USA lebt, im Herzen ein Tutzinger geblieben ist, liest begeistert regelmäßig die Onlineausgabe und erstaunt mich bei seinen Heimataufenthalten, oder wenn ich ihm am Telefon mal etwas Neues aus Tutzing mitteilen möchte mit seinen Kenntnissen, „ach ja, das habe ich in den Tutzinger Nachrichten“ schon gelesen.

Barbara Treppenhauer

 

Ich finde es großartig, wie die Tutzinger Nachrichten es über so viele Jahre hinweg jeden Monat schaffen, ein neues, immer interessantes und lesenswertes Heft zu schaffen, das sowohl die Vergangenheit wie auch Gegenwart und Zukunft von Tutzing in den Blick rückt und verbindet! Ich freue mich jeden Monatsanfang darauf und kenne sehr viele Menschen, denen es ähnlich geht – vielen Dank dafür!

Susanne Stolzenberg-Hecht

 

 

Leserfotos zur Tutzinger Fischerhochzeit 2017

Die TN-Leseraktion „Meine schönsten Fotos“ von dem großen Jubiläumsfest als Höhepunkt des Sommers 2017 ergab eine wunderbare Sammlung von Motiven, die das prachtvolle Ereignis im Jubiläumssommer für die Erinnerung festhalten – die persönliche und die der ganzen Gemeinde.

Herzlichen Dank für die Fotos, sie stammen von Michael Abel, Nicole Heinen, Gisela Krohn, Maria-Theresia Müller-Seebauer und Ulrich Wagner.